Story

Das haben wir gemeinsam erlebt.

  • 2004 ­ Und es begann

    Loading level 1

    • Ein paar Jugendliche und eine Idee- so beginnt sublan als kleines Lanparty Projekt in der Jugendkirche Subzone in Frankfurt. Die ersten Lans mit jeweils ca. 28 Teilnehmern werden im eigenen Jugendtreff gefeiert. Sie sind immer ein super Erfolg. Es gibt nur nie genug Platz.
  • 2006 ­ Vorläufiges Ende

    Wir sind kurz AFK

    • Nach zwei erfolgreichen Jahren entschließt sich der Leiter des Projekts, Stephan U., sich beruflich und örtlich neu zu orientieren. Sublan wird auf Eis gelegt.
  • 2008 ­ Wieder erwacht

    Reloaded

    • Doch auf Eis ist nicht tot. Alte und neue Gesichter von sublan finden sich unter der Leitung von Patrick Rompf wieder zusammen. Sie sind jetzt nicht mehr an die Subzone gebunden. Eine Visions-­ und Planungsphase beginnt. Am Ende steht der Wunsch und das Motto: „Begeisterung teilen“.
  • 2009 ­ Neue Zeiten

    Successfully upgraded

    • Auf der Suche nach Partnern fällt der Blick auf die Frankfurter jugend-­kultur­-kirche sankt peter. Schnell wird dem sublan­Team klar, dass mit sankt peter und dem dort wirkenden Pfarrer Rasmus Bertram eine gute Zusammenarbeit möglich ist. Sublan wird ein Projekt in Zusammenarbeit mit sankt peter.
      Die erste sublan in sankt peter findet im Oktober statt. Die Teilnehmer und das gesamte Team werden voll begeistert.
  • 2010 ­ Eine neue Gottesdienstform wird geboren

    I like

    • Im Rahmen der Lanparty sollen die Teilnehmer auch Gott erfahren können. Aber nicht gezwungen, sondern vollkommen freiwilig. Über ein Medium, das sie kennen und mit Themen, die sie interessieren – der erste interaktive sublan ­Gottesdienst wird geboren.
  • 2012 ­ Die letzte Lan

    • Nach 4 Lanparties und 4 interaktiven sublan­ Gottesdiensten wird klar: Wir müssen uns fokussieren. Sowohl die Lanparty als auch der Gottesdienst erfordern viel Kraft und Zeit. Nach einem schweren Entscheidungsprozess entscheidet sich das Team, künftig alle Kapaziäten für die neu entwickelte interaktive Gottesdienstform zu geben.
  • 2013 ­ Der interaktive Gottesdienst rückt ins Zentrum

    • Es wird professioneller. Mit dem interaktiven Gottesdienst im Fokus und den guten Möglichkeiten in sankt peter heben wir den Gottesdienst technisch und optisch auf ein neues Niveau. Die Berichterstattung in den Medien und die folgende Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit lassen uns immer klarer erkennen: Unser sublan Gottesdienst ist etwas ganz Besonderes.
  • 2014 ­ Abschied von sankt peter

    • Wir wollen unsere Gottesdienste in kürzeren Abständen feiern. Dazu ist es notwendig, dass wir nicht jedes mal unser Studio komplett neu einrichten müssen. Wir fangen an, von einer eigenen Lokalität zu träumen. Eine Anschubfinanzierung vom Verein Andere Zeiten e.V. gibt uns eine erste Grundlage. Pfarrer Bertram beendet seinen Dienst in sankt peter und wird vom Chef des Stabsbereiches Öffentlichkeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (Stephan Krebs) beauftragt, die Gottesdienste als eigenständiges Projekt weiterzuentwickeln. Nach 5 Jahren in sankt peter trennen wir uns von dieser Veranstaltungslocation und gehen auf die Suche nach eigenen Räumen.
  • 2015 ­ sublan.tv wird geboren und beginnt auf eigenen Füßen zu laufen

    • Schaffung der Plattform sublan.tv als Ausgangs- und Sendepunkt im Netz
      Nach der organisatorischen Trennung von sankt peter wurde eine eigene Plattform nötig.
    • Anmietung eines Büros im Evangelischen Medienhaus in Frankfurt
      Unsere Präsenz im Zentrum für evangelische Publizistik und Medienarbeit der EKHN führt zu einer guten Vernetzung und Kooperation mit den Einrichtungen der Kirche. Wir arbeiten eng mit dem Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, Herrn OKR Stephan Krebs und mit der Leiterin des Medienhauses, Frau Birgit Arndt zusammen.
    • Schaffung eines komplett neuen Software-Fundamentes für mehr Interaktivität
      Die gestiegenen Bedürfnisse an Interaktivität und das Ziel, eine Plattform für eine größere virtuelle Gemeinde zu sein, erfordert ein neues Software-Fundament. Wir erarbeiten ein neues, dazu passendes Konzept. Nach dem Sommer beginnen wir mit der Programmierung. Ein weiteres Ziel kommt hinzu: Die neue Applikation soll auch in Gemeinden für eigene interaktive Veranstaltungen/Gottesdienste eingesetzt werden können.
    • sublan als Kooperationspartner
      Wir sind nicht nur mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau im Gespräch, sondern auch mit den Internet- und Medienbeauftragten anderer Landeskirchen sowie mit anderen Medienhäusern, die an dem Projekt „Interaktive Gottesdienste“ interessiert sind und sich teilweise bei der Durchführung unseres Pilotgottesdienstes am 10. April 2016 beteiligen. Die dabei gesammelten Erfahrungen werden eine gute Basis sein, um im Anschluss über mögliche Schritte einer Kooperation zu sprechen.
    • sublan in der Öffentlichkeit
      Im Laufe des Jahres geraten wir immer öfter in den Blick des öffentlichen und medialen Interesses. Wir werden um Interviews und Aufsätze in Fachzeitschriften gebeten. Der Deutsche Evangelische Kirchentag lädt uns ein, unsere Arbeit im Themenpark Kirche und digitale Medien vorzustellen.
  • Ausblick 2016

    • am Sonntag, 10.04. um 14:00 Uhr: erster Sublan (Pilot) Gottesdienst mit der neuen Software und vielen neuen Möglichkeiten der Beteiligung auf www.sublan.tv
    • kritische Auswertung des Pilotgottesdienstes mit Fachleuten mit dem Ziel der weiteren Verbesserung und der problemlosen Anwendung
    • Fortsetzung der Gespräche mit den verschiedenen Landeskirchen mit dem Ziel, mit diesen eine weitere Kooperation zu vereinbaren
    • Ab Herbst 2016 wollen wir auf sublan.tv regelmäßig interaktive Gottesdienste zusammen feiern
  • Hast du Lust, dabei zu sein, mit anzupacken?
    Dann nimm Kontakt zu uns auf!
    Gestalte mit deinen Erfahrungen und Fähigkeiten die kommenden Gottesdienste mit.
    Wir sind gespannt und freuen uns auf dich.